Geschichtsprojekt in Belgien

Vom 18.04. bis zum 23.04.2015 fand ein deutsch-belgisches Geschichtsprojekt statt. Dazu reisten wir in den Osten Belgiens, wo sich die Deutschsprachige Gemeinschaft (DG) befindet. Das Hauptziel dieses Projektes war es, die Folgen des Zweiten Weltkrieges dort zu untersuchen. Hierfür besuchten wir zusammen mit belgischen Schülern die Hafenstadt Antwerpen im Norden Belgiens, welche damals ein Ziel für deutsche Vergeltungswaffen, die V1- und V2-Raketen, war. Darüber hinaus lernten wir die belgische Kultur sowie geographische Besonderheiten der Region kennen. Dafür wanderten wir durch das Hohe Venn, ein Hochmoorgebiet mit einer Ausdehnung von über 600 km². Dies waren nur einige Beispiele von vielen unserer abwechslungsreichen Unternehmungen.
Die Abende verbrachten wir in unseren Unterkünften in einem Sport- und Freizeitzentrum. Das durchgehend schöne Wetter erlaubte uns, jeden Abend einen besonders eindrucksvollen Panoramablick auf einen nahgelegenen See zu genießen, an dem sich das kräftig leuchtende Abendrot und der darauffolgende Sternenhimmel spiegelten.
Zusammenfassend waren jene Tage, an denen wir uns sehr erfreut haben, von viel Abwechslung, neuen Erkenntnissen, aber auch Spaß geprägt. Um auch den Kontakt zu den belgischen Schülern aufrecht zu erhalten, würden wir es herzlich begrüßen, wenn dieses Projekt in Zukunft fortgeführt würde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dennis Czaja

Zurück zum Blog