Schwedische Schüler zu Gast an unserer Schule - „Jag älskar Usedom!“ (deutsch: „Ich liebe Usedom“)

lautet das Resümee der schwedischen Schüleraustauschgruppe, welche in dieser Woche unsere Schule besuchte. Seit über zehn Jahren besteht die Partnerschaft unserer Schule mit dem Voxnadalen Gymnasium Edsbyuin Schweden und hat schon vielen jugendlichen Gastschülern aus dem Mittelschwedischen Ort schöne Tage an der Europaschule ermöglicht und ebenso für Gegenbesuche gesorgt.

 

Der 18-jährige Andrée mag den Strand und das Meer besonders. Leider hat er beides in seinem Heimatort Edsbyu, welcher cirka 70 Kilometer Luftlinie von der Küste entfernt liegt, nicht täglich vor der Haustür. Die 15-jährige Lilly aus Pudagla hat ihren Gastschüler Isak (16) mit der schönen Landschaft der Insel vertraut gemacht, mit ihm die Bockwindmühle besucht und ihrem Gast auch Koserow gezeigt. Angesichts der herzlichen Gastfreundschaft, würde er gern einmal wiederkommen. Isak lernt seit einem Jahr die deutsche Sprache als zweite Fremdsprache. Dennoch greift er, ebenso wie seine Mitreisenden, häufig auf Englisch zurück, um sich mit seinen Gastgebern zu verständigen. Denn: Englisch wird in Schweden bereits ab der dritten Klasse gelehrt und so fällt die Verständigung relativ leicht. In schwierigen Fällen springt Anette Lindblom ein. Als Deutschlehrerin an dem schwedischen Gymnasium beobachtet sie gern, wie die Jugendlichen die Sprachbarrieren ausräumen, so wie zum Beispiel Ester Elofsson und Mathilda Andersson. Die beiden Schülerrinnen zeigten sich sehr erfreut darüber, gemeinsamen mit den deutschen und polnischen Schülern im Englisch- und Matheunterricht dabei sein zu können. Für die Schuldirektoren der Partnerschulen, Jürgen Räsch und Christer Anderson, ist dies einer der schönsten Gründe, die Patenschaft für die Zukunft noch weiter auszubauen.

Beate Rother